2017 current

Joint Projects

    

Theoretisch-definitorische Annäherungsversuche an die Medienkunst sind Legion, dennoch ist dieses 'was auch immer es ist' nach wie vor unterrepräsentiert und für viel zu viele Rezipienten erschreckendes Neuland. 

Der Opens external link in new window:[KV-N] von 2007 arbeitete ab seiner Gründung bis 2014 an der Verschiebung des nicht mehr zeitgemäßen Verhältnisses zwischen modernen und traditionellen Kunstformen ('Medienkunst, die zeitgenössischste aller Künste, ist der Ferrari unter den Künsten: rasant, formvollendet und elitär ...').
Mit Beginn 2015 übernimmt die neu gegründete Opens external link in new windowGrafZyxFoundation diese Aufgaben.

Die technischen wie die architektonisch-ästhetischen Qualitäten des TANK 203.3040.AT decken sich vollkommen mit den Intentionen und Anforderungen beider Institutionen, die deshalb nach einer Serie von Ausstellungs- und Vermittlungsprojekten mit wechselnden Präsentationsorten (u.a. Opens external link in new window1.X-tended und Opens external link in new window2.X-tended) seit 2012 seine »Realraum«-Präsentationen in den Kernbereichen Trans- und Multimediale Kunst und Design ausschließlich hier durchführen und damit bei seiner Etablierung als »Hub« für Medien- und Netzkunst auch budgetär entlastet und unabhängiger sind.

Geplant sind unter Beibehaltung derselben transmedialen und -disziplinären Präferenzen jährlich zwei Ausstellungen (Juni und Oktober) und zwei Quickies (Sommer).

Hinter der ausführenden Produktion der Projekte steht eine personell vergleichsweise winzige und damit sehr flinke und wendige operativ-logistische Konstruktion. Die Entscheidungen für konkrete Projekte können deshalb sehr spät und spontan auf aktuelle Inputs reagierend gefällt werden: Das Jahresprogramm wird unter Umständen erst im Frühjahr des jeweiligen Jahrs verbindlich gemacht.

Seit 2014 sind die Joint Projects: TANK 203.3040.AT – GrafZyxFoundation Mitglied von Lower Austria Contemporary.